Hauskatzen

"Vier wie Hund und Katz"

"Wenn sie Dich dessen erachtet, wird eine Katze Dein Freund sein, niemals Dein Sklave."
Theophile Gautier

27 Juli

Mal ganz davon abgesehen wie wir jetzt zwei ausgewachsene Schäferhunde an zwei Katzenbabys gewöhnen, sollte ich genauer erzählen, wie wir zu den Katzenbaby´s kamen.

In unserem Ort gab es einige Streuner die natürlich auch dementsprechend Nachwuchs bekamen. Unsere Nachbarin hat diese Katzen eingefangen und auf eigene Kosten kastrieren lassen.

Jetzt ist es so, daß auch die Katzen aus der Nachbarschaft (die ja eigentlich schon Besitzer haben) bei ihr einziehen, ihre Jungen bekommen, und dort leben. Also werden auch diese Katzen aufgenommen, die Muttertiere später auf eigene Kosten kastriert und mit ein wenig Glück findet sie solche Leute wie uns, die den Nachwuchs übernehmen und ihr dann selbstverständlich die Auslagen erstatten. Das alles finanziert diese Frau von ihrer Rente. Und die Katzenbaby´s sind natürlich dem Tierarzt vorgestellt worden und wurden geimpft.

Hier ist nun das erste Bild unserer Katzenbaby´s. Sie sind sehr scheu und schüchtern. Aber sie kennen Hunde. Nun müßen wir nur noch unseren Hunden begreiflich machen, daß sich ihr Rudel vergrößert hat. Und falls es gar nicht klappt, dann kommen die Kätzchen zur Nachbarin zurück. Aber ich sehe es positiv. Denn obwohl unsere Hunde im Moment alle Katzen vom Grundstück fernhalten, sind sie bei ihrer Züchterin mit Katzen aufgewachsen. Und ich denke mit viel Geduld bekommen wir das auch hin, das die Katzen als Rudelmitglieder von den Hunden aufgenommen werden.

Sommer

Unsere Hunde sind nach einer Tollwutimpfung platt. Und dieser Zustand dauert auch einen weiteren Tag an (zumindest beim starken Geschlecht unter den Hunden).

Die Katzenbabys bekamen ihre Impfungen und wurden dann direkt ins neue Zuhause gebracht. Natürlich haben sie unsere Hunde auch schon kennengelernt, die Katzen in der Transportbox, die Hunde aufgeregt hin- und hergewuselt. Im Moment sind die Baby´s im Wohnzimmer (wir bewohnen dieses Zimmer noch nicht und die Katzen sind nicht im Mittelpunkt) und wir sind dabei, zwischen Mensch und Katz ein wenig Vertrauen aufzubauen. Und wenn das geklappt hat, kommen die Hunde an die Reihe. Die Hunde ignorieren es komplett, daß Katzen im Haus sind, zu denen sie nicht hin dürfen.

29 Juli

Katzenbaby´s

Die Beiden sind Schwestern und heißen Hanni und Nanni.

Katzenbaby´s

Zwei Tage sind vergangen und die Hunde dürfen unter Aufsicht zu den Katzen ins Zimmer. Noch sind beide Seiten mißtrauisch und die Katzen verschwinden sofort in der Transportbox.

Mir gegenüber sind sie nicht mehr so schüchtern. Sie kommen jetzt zum Spielen aus der Box raus. Aber Streicheln und Schmusen ist noch nicht.

2 August

Die Katzen haben sich eingewöhnt und sind nun alles andere als scheu. Sie sind verspielt, temperamentvoll und wild. Es wird bis mitten in die Nacht getobt und gejagt. Ganz wichtig, sie vertrauen mir und haben ihre Angst verloren.

Die Hunde werden von den Katzen immer noch mit Fauchen und Knurren empfangen, obwohl die Hunde schon um einiges entspannter sind. Sie haben sich an die Gegenwart der Katzen gewöhnt. Hunde und Katzen werden unter Aufsicht und angeleint ca. 30 Min. über den Tag verteilt zusammen gelassen. Wir tauschen regelmäßig die Schlafdecken aus, damit Hund und Katz sich über den Geruch aneinander gewöhnen und die Katzen nicht mehr fremd riechen. Und die Katzen rennen nicht mehr voller Panik in die Box, wenn die Hunde ins Zimmer kommen. Sie bleiben auf dem Boden sitzen, zwar fauchend und knurrend...

Das wichtigste ist jetzt wohl Geduld und nichts überstürzen. Auf jeden Fall werde ich erzählen, wie es weitergeht zwischen Hund und Katz und in lockerer Folge ein paar Katzenbilder einstellen.

Free counter and web stats

CSS ist valide!

Valid XHTML 1.0 Transitional